Stadel aus Kärnten

Gefährdete Stadel

Schloss-Stadel Emmersdorf bei Klagenfurt

Emmersdorfer Schloss-Stadel

Stadel mit Ziegelgittern zählen in Kärnten und den umgebenden Regionen zu den regionalen architektonischen Besonderheiten der bäuerlichen Baukultur und sind Kostbarkeiten, die es unbedingt zu schützen und zu pflegen gilt. Neben ihrer kulturellen Bedeutung liefern sie auch wichtige Daten für die Kärntner Ziegelkunde, ein relativ junges Forschungsgebiet im Lande.

Gerade in der Umgebung von Klagenfurt und im Ortsteil Wölfnitz sind solche schönen Beispiele noch erhalten geblieben, auch wenn sie inzwischen anderen Zwecken dienen, wie etwa im Gut Schönfeld, Schloss Ehrenbichl, mehrere in Emmersdorf, in Wölfnitz am Hof der Familie Hafner vlg. Pirker, um nur einige zu nennen. Der große Stadel von Schloss Seltenheim wurde bedauerlicherweise erst in jüngster Zeit abgerissen und dem Emmersdorfer Schlossstadel droht inzwischen der Verfall. Es wäre daher hoch an der Zeit, dass seitens der Eigentümerin, der Stadt Klagenfurt, Maßnahmen ergriffen werden, um dieses bemerkenswerte Bauwerk zu retten und einer geeigneten Nutzung, etwa als Kulturzentrum der neuen Sonnenhang-Siedlung, zuzuführen.

Dr. Gerfried H. Leute

Ehrenmitglied des Vereins „Stadelfenster- und Ziegelkultur im Alpen-Adria-Raum“

Jänner 2012